Home » Die Theorie Der Christlichen Gewissheit: Eine Enzyklopadische Orientierung by Konrad Stock
Die Theorie Der Christlichen Gewissheit: Eine Enzyklopadische Orientierung Konrad Stock

Die Theorie Der Christlichen Gewissheit: Eine Enzyklopadische Orientierung

Konrad Stock

Published December 31st 2005
ISBN : 9783161487460
Paperback
334 pages
Enter the sum

 About the Book 

English summary: In this work, Konrad Stock provides a theological encyclopedia which shows the unity of theological teachings, pointing out where they concur and outlining their significance in making it possible to lead an independent ChristianMoreEnglish summary: In this work, Konrad Stock provides a theological encyclopedia which shows the unity of theological teachings, pointing out where they concur and outlining their significance in making it possible to lead an independent Christian life today. He begins by developing a concept of philosophical theology which shows the essence of Christianity from a reformational point of view within the theoretical framework of religion and identity. He then leads into an outline of theological identity which describes the personal interest and the pleasure in the profession of theology. German description: Mit diesem Buch legt Konrad Stock eine theologische Enzyklopadie vor, die zum Studium der Theologie ebenso wie zur Pflege und zur Vertiefung der interdisziplinaren Diskurse anleiten will. In Fortschreibung der Ideen Friedrich Schleiermachers begrundet der Autor die Einheit aller theologischer Disziplinen in der Ausrichtung auf die praktische Aufgabe, die Selbstandigkeit des christlichen Lebens in seiner jeweiligen Gegenwart moglich zu machen. Ausgehend von einer wissenschaftskritischen Bestimmung der Theologie als Wissenschaft wird ein Begriff philosophischer Theologie entworfen, der die elementaren Grundsatze des Wesens des Christentums in reformatorischer Sicht innerhalb des theoretischen Rahmens von Religion und Identitat darstellt. Die Abhandlung mundet in eine Skizze theologischer Identitat, die das personliche Interesse und die Freude am theologischen Beruf beschreibt.Der Autor fuhrt somit die Debatte uber den Zusammenhang bzw. die Einheit der Theologie als Wissenschaft weiter, die in den letzten 30 Jahren vor allem von Rudolf Bultmann, Karl Barth, Wolfhart Pannenberg und Gerhard Ebeling gepragt worden ist. Sein Ziel ist es, den theologischen Charakter aller Einzeldisziplinen in Forschung und Lehre deutlich zu machen und bei den Studierenden Verstandnis fur die Zusammengehorigkeit der verschiedenen Methoden zu wecken.